#19 – Motorräder im Leistungswahn

Alle Motorradfahrer eint die Freude an (Quer-)Dynamik. Wie extrem diese ausfallen muss – da scheiden sich jedoch die Geister. Während die einen überzeugt sind, dass alles über 100 PS vollkommen sinnfrei ist, danken die anderen der modernen Elektronik, die dabei hilft das Vorderrad auch mit 200 Pferden auf dem Boden zu halten.

Ankündigungen und Präsentationen neuer Motorräder zeigen indes, das die Hersteller auch in bisweilen untypischen Segmenten wie dem der Reiseenduros Hochleistungsaggregate für unabdingbar halten.
Macht das noch Sinn? Und bedeutet mehr Leistung auch automatisch mehr Spaß?
Das diskutieren wir an unserem heutigen Stammtisch.
Schreibt uns eine Mail an gasgefluester@asphalt-süchtig.de
oder hinterlasst uns einen Kommentar oder eine Nachricht auf Social Media:

2 Gedanken zu „#19 – Motorräder im Leistungswahn

  1. X_FISH

    Was ich schon feststellen musste: je mehr Leistung, desto mehr Probleme Pneu für die Felgen zu bekommen. Also legale Pneu.

    Mir reichen die 70 kW der Tiger 800 (von 2011), welche ich mir dieses Jahr nach reichlicher Überlegung geholt habe. Nicht ohne Grund gebe ich ja bei Profilen in Foren an das mein Fahrstil eher »Cpt. Slow« zuzuordnen ist und ich lieber Reise statt Rase – dafür fahre ich mehr Kilometer an einem Tag und sitze entsprechend länger auf der Sitzbank.

    Brauche ich mehr als 70 kW? Nein. Ich brauche eigentlich nicht mal 70 kW. Im Ausland braucht man so viel Leistung sowieso i.d.R. nicht – die Autobahnen sind dort limitiert… 😀

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.